Skip to main content

Levantinische Köstlichkeiten um die Ecke

Der Name Kent steht in Wien für gehobene levantinische Küche. Seit 1990 bietet die Familie Tütüncü köstliche Speisen – von Köfte über Hirtengulasch bis hin zu selbstgemachten Falafel – in mehreren Lokalen, die über die ganze Bundeshauptstadt verteilt sind, an. Ende 2016 wurde auch in der Brigittenau, in der Jägerstraße, nur wenige Gehminuten von der neuen Jägerstraße 58 entfernt, ein Kent-Restaurant eröffnet, dass sich großer Beliebtheit erfreut. Wir haben mit dem Geschäftsführer Ekrem Tütüncü über Qualität in der Gastronomie, die Standortwahl und über die Vorzüge eines Marktes in unmittelbarer Umgebung gesprochen.

Herr Tütüncü, welche Art der Küche bieten Sie im Kent in der Jägerstraße an?

Wir bieten türkische und levantinische Speisen an. Wir haben sehr viel Hausmannskost. Unsere Spezialitäten kommen vom Holzofen, vom Griller, auch echtes Kebap servieren wir. Es besteht bei uns aus mit reinem Kalbfleisch und es wird jeden Tag in der Früh von unseren Köchen frisch hergerichtet.  

Welche Spezialitäten bekommt man im Kent?

Zu unseren besonderen Spezialitäten gehören Pfannengerichte. Sac Tava, klein geschnittene Fleischstücke mit Tomaten und Pfefferoni, die in Pfanne angerichtet werden sind unsere Hausspezialität. Generell haben wir eine sehr umfangreiche Küche, vor allem mit hervorragend zubereiteten Speisen aus der levantinischen Hausmannskost. Beispielhaft dafür sind gefüllte Melanzani mit Faschiertem oder Gemüse. Oder Köfte mit Kartoffeln oder Reis.

Wie sieht es mit Vegetariern aus? Kommen die im Kent auch auf ihre Kosten?

Wir haben selbstverständlich auch eine große Auswahl an vegetarischen Gerichten. Auch hier gehören die mit Gemüse gefüllten Melanzani zu unseren beliebtesten Speisen, aber auch das vegetarische Hirtengulasch, das mit Okra zubereitet wird, ist sehr gefragt. Außerdem servieren wir Ispanakli Börek, ein levantinischer Spinatstrudel, verschiedenste fleischlose Vorspeisen und natürlich haben wir auch hausgemacht Falafel, die wir täglich frisch zubereiten.

Warum haben Sie im 20. Bezirk ein Lokal eröffnet? Warum diese Lage?

Wir haben uns die Auswahl des Standortes sehr genau überlegt, bevor wir unser Lokal Ende 2016 hier in der Jägerstraße eröffnet haben. Die Nachfrage war letztendlich das Entscheidende. Wir haben gesehen, dass in den vergangenen Jahren einiges im 20. Bezirk passiert ist. Es wurden viele Gebäude renoviert und es sind viele Leute hierhergezogen. Es gibt also das Potential für eine gute Kundschaft. Wir wollen ein Teil dieser Aufwertung des Bezirks sein und bemühen uns, den Gästen ein perfektes Ambiente mit guten Speisen zu bieten. 

Welche Bedeutung hat der um die Ecke liegende Hannovermarkt für Sie?

Dass wir einen Markt gleich neben uns haben, bringt natürlich Vorteile. Wir bereiten alle Speisen mit frischen Zutaten zu. Wenn wir einmal Bedarf an frischem Gemüse oder Fleisch haben, können wir schnell und unkompliziert Nachschub holen, da die Qualität stimmt. Unser Fleischlieferant kommt auch vom Hannovermarkt. 

Es gibt mittlerweile mehrere Kent-Restaurants in Wien. Was ist das Erfolgsgeheimnis?

Wir sind ein Familienbetrieb, das ist für uns sehr wichtig. Kent-Restaurants gibt es seit fast 30 Jahren, seit 1990. Entscheidend für den Erfolg ist die Qualität und die Gastfreundschaft. Wir sind ein internationales Restaurant. Bei uns ist Jeder willkommen. Sauberkeit spielt bei uns eine große Rolle, ebenso die Frische unserer Speisen und Zutaten. Alles wird jeden Tag frisch zubereitet. Und selbstverständlich auch die Qualität des Essens. Nur wenn es den Gästen schmeckt, kommen sie wieder. Daher legen wir größten Wert auf eine exzellente Küche. 

Wenn Sie jemanden Ihr Lokal beschreiben müssten, wie würden Sie es erklären, welches Ambiente bieten Sie an?

Wir sind ein sehr modernes Restaurant. Das zeigt sich auch an unserer Innenausstattung. Wir haben mit Alexander Mitic einen tollen Innenarchitekten gefunden, der unsere Inneneinrichtung gestaltet hat. Wir haben neben unserem Restaurantbereich auch einen eigenen, kleinen Bereich für den Gassenverkauf, abgetrennt von den restlichen Räumlichkeiten. Für Kinder haben wir einen eigenen Spielraum. Und wir haben selbstverständlich auch große Räumlichkeiten für geschlossene Gesellschaften, für Feste, Events und Weihnachtsfeiern, was sehr gut ankommt. Das Kent ist kein Restaurant zum schnell essen. Unser Ziel ist, dass sich unsere Gäste wohlfühlen, das sie verweilen und unsere Speisen und Getränke genießen. 

Wann sollte man am besten ins Kent gehen? Zum Frühstück, Mittagessen, Abendessen, oder einfach zum Kaffee oder Tee?

Bei uns sind Gäste immer willkommen. Wir sperren um 7 Uhr auf und ab 8 Uhr gibt es ein frisches Buffet. Seit der Eröffnung im vergangenen November haben wir an den Wochenenden einen Brunch mit vielen verschiedenen Köstlichkeiten angeboten. Das wurde so gut angenommen, dass wir uns jetzt entschieden haben, ab September 2017 jeden Tag ein Frühstücksbuffet beziehungsweise einen Brunch bis Mittag anzubieten. Das wichtigste bei uns ist die hohe Qualität, die Frische und die Sauberkeit. Egal zu welcher Tageszeit. Bei uns gibt es nur frische Zutaten und Speisen. Das ist wichtig für den Geschmack und den Erfolg. Wir freuen uns über jeden Gast und heißen jeden willkommen. Wenn man gute levantinische Küche probieren möchte, sollte man ins Kent kommen.

 

Restaurant Kent

Die neue Jägerstraße 58