Skip to main content

Moderne Wohnungen für zukünftiges Trendviertel

07.06.2017 | Andreas Besenböck

Von der smarten Ein-Zimmer-Kleinwohnung über modern aufgeteilte 3-Zimmer-Familien-Wohnungen bis hin zum Penthouse mit Pool entstehen in der Jägerstraße 58, im 20. Wiener Gemeindebezirk, Objekte zur Eigennutzung, Vorsorge und zur Vermietung. Bei der Gestaltung der Wohnhausanlage legen die Wiener Komfortwohnungen auf Komfort und Ökologie ebenso großen Wert, wie auf kurze Wege bei der Versorgung des täglichen Bedarfs und auf urbanen Lebensstil. 192 frei finanzierte Wohnungen, großteils mit Balkonen, Terrassen oder Loggien, werden bis Herbst 2018 im Zentrum der Brigittenau entstehen. Die U-Bahn ist direkt vor der Haustür. Der Hannovermarkt um die Ecke und die Freizeitparadiese Augarten und die Donauinsel sind in wenigen Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Dazu kommt die große Nähe zur Innenstadt und den meisten Universitäten, die das Projekt sowohl für Berufstätige als auch für Studierenden interessant macht.

Aufstrebende Brigittenau: Urbaner Flair mit Potential 

Die Lage hat also Einiges zu bieten. Hinzu kommt noch, dass der 20. Bezirk immer noch zu den Nachzüglern unter den zentrumsnahen Wiener Stadtvierteln gilt. Die Quadratmeterpreise liegen hier noch deutlich unter den beliebten Innenstadtbezirken. Dies eröffnet das Potential für eine aufstrebende Region, nahe des Stadtzentrums. Insbesondere die Nähe des Projekts (www.js58.at) zum Hannovermarkt gibt Grund zur Zuversicht. Viele Trendviertel, die in Wien in den vergangenen Jahren entstanden sind, hatten eines gemeinsam: Einen Markt. Diese dienen nicht nur zur Versorgung mit Lebensmitteln, sondern gelten auch als urbane Zentren modernen Lebensstils. Cafés, Restaurants, Treffpunkte für Jung und Alt können in Märkten gut florieren und ein großes Publikum anziehen, das gerne in diesen Gegenden wohnt. Daher vermutete Alexander Finster, Geschäftsführer der Wiener Komfortwohnungen, beim Spatenstich: „Wir feiern heute nicht nur den Spatenstich einer modernen, ökologischen Wohnbauanlage, sondern auch den Beginn der Entstehung eines innerstädtischen Trendviertels“.

Urban Gardening, Kindergarten und ein Nahversorger – die neue Jägerstraße 58

Doch nicht nur die Lage spricht für das Projekt. Auch die Ausstattung ist auf die Bedürfnisse der zukünftigen Bewohner optimal ausgerichtet. Neben mehreren hundert Stellplätzen für Fahrräder und PKW werden in der Tiefgarage auch Ladestationen für Elektroautos und -fahrräder geschaffen. Auch ein Bereich für Urban Gardening im Innenhof wird bis zur Fertigstellung eingerichtet. Für kurze Einkaufswege wird eine Filiale des Lebensmittelnahversorgers Spar sorgen, die direkt im Gebäude errichtet wird, sowie ein hauseigener Kindergarten mit großzügigem Garten, der Kindergärten Sonneninsel. Auch der Bezirksvorsteher der Brigittenau, Hannes Derfler, zeigte sich beim Spatenstich erfreut über den Baubeginn: „Die jüngsten Wohnbauprojekte, wie z.B. hier in der Jägerstraße, nützen den innerstädtischen Charakter der Brigittenau. Die Schaffung von Wohnraum jeder Art ist zu begrüßen, der Bezirk kann vielfältigen Nutzen daraus ziehen.“ Auch für die Unterbringung des Lebensmittelnahversorgers Spar und eines weiteren Standorts des Kindergartens Sonneninsel in der Wohnhausanlage, fand der Bezirksvorsteher viel Lob: „Gerade in der Brigittenau setzten wir auf individuellen Spielraum bei den künftigen Entwicklungen im Bildungsbereich. Der Start ins Bildungsleben erfolgt immer im Kindergarten. Daher hat dieser Spatenstich auch Symbolcharakter für die Bedeutung, die wir dem Bildungsgedanken schon bei Kleinkindern beimessen.“