Skip to main content

Die Universität zeigt ihre Qualitäten

22.10.2016 - 21:04 | Christoph Seifriedsberger

Die vergangene Woche sportlich gesehen nicht sonderlich aufregend. Das Training nimmt immer mehr an Intensität zu, aber es hält sich alles im Rahmen. Umso anspruchsvoller war sie in akademischer Hinsicht. Mehrere Papers waren zu schreiben, dazu noch 120 Seiten lesen (für den Geschichteunterricht), 50 weitere Seiten für Französisch, ein Mathematiktest und natürlich auch Mathematik Hausübung die dieses mal 10 beschriebene Seiten umfasst hat. Zugegeben, ich habe auch nicht am Platz gespart, dennoch hatte ich lange damit zu tun.

Im Geschichteunterricht (History and Practice of Human Rights), gab es auch einige Gastvortragende. Die meisten von der Universität, aber am meisten blieb mir der Vortag eines amerikanischen Diplomaten hängen der schon unter Bill Clinton für die amerikanische Menschenrechtsabteilung gearbeitet hat. Die Informationen die er uns bieten konnte, zeigten, dass er ein hochrangiger Politiker war und immer noch ist. Weiters habe ich den Auftrag einen 12 Seitigen Essay zu schreiben. Das wird interessant, vor allem, weil ich noch nicht wirklich weiß worüber. Wahrscheinlich inwiefern die soziale Frage die Politik der ersten Republik beeinflusst hat. An Quellen sollte es hier jedoch nicht mangeln.


Christoph Seifriedsberger, U23-Weltmeister im Vierer bei der WM in Rotterdam 2016, erhielt aufgrund seiner Ruderleistungen und der ausgezeichneten schulischen Erfolge ein Stipendium auf der Elite-Uni Berkeley, USA. Er war Junioren-Europameister 2013 und trainiert bereits für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio, Japan. Christoph wird von uns mit einem Stipendium unterstützt und berichtet hier regelmäßig über seine Erfahrungen und Erlebnisse in den USA.