Skip to main content

Tag ein Tag aus…

28.02.2017 - 10:33 | Christoph Seifriedsberger

Tag ein Tag aus derselbe Trott. Als die Uni ihr Tempo erhöht hatte, Tests (also Mid-Terms) in den Wochenplan einflossen und das Training auch noch intensiviert wurde, hatte sich meine Tageseinteilung schrittweise geändert, bis ich an den Punkt angelangt bin, an dem ich doch jeden Tag bis, meistens halb 11 am Abend lernen darf. Trotzdem ist das studieren noch recht entspannt. Vor allem im Vergleich zum letzten Semester. Anders im Training. Da wir uns jetzt in Leistungsgruppen befinden ist der Leistungsdruck noch einmal merklich angestiegen. Kaum an Tag vergeht an dem wir keine Seatraces gegeneinander fahren. Am liebsten in Form von 3-mal 4000m, aber auch gerne 7-mal 3 bis 5 min. Ich wurde bisher nur einmal gewechselt und konnte meinen Platz unter den Top 8 noch verteidigen. Aber das bedeutet noch nichts. Coach Teti erklärte uns, dass er nach Trends Ausschau hält.

Letzten Samstag hatte Ferdi Geburtstag und wir waren, als eine Gruppe von 18 Personen, Burger essen. Amerikanischer kann man einen Geburtstag kaum Feiern. Witzige Anekdote, nur 3 der 18 Beteiligten waren Amerikaner. Dasselbe gilt übrigens auch für die Gruppe der 16 Schnellesten.

Am Freitag fahren wir einen 2000m Test. Die Vorbereitungen dafür laufen schon auf Hochtouren, dennoch kann ich nicht sagen, ob eine neue Bestzeit realistisch ist oder nicht.


Christoph Seifriedsberger, U23-Weltmeister im Vierer bei der WM in Rotterdam 2016, erhielt aufgrund seiner Ruderleistungen und der ausgezeichneten schulischen Erfolge ein Stipendium auf der Elite-Uni Berkeley, USA. Er war Junioren-Europameister 2013 und trainiert bereits für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio, Japan. Christoph wird von uns mit einem Stipendium unterstützt und berichtet hier regelmäßig über seine Erfahrungen und Erlebnisse in den USA.